Orte rechter Gewalt in Franken. Zwischen lokaler Erinnerungskultur und öffentlichem Gedenken

Orte rechter Gewalt in Franken. Zwischen lokaler Erinnerungskultur und öffentlichem Gedenken

Podcast-Reihe zu Erinnerung und Gedenken an rechtsradikale Attentate und Anschläge in Erlangen, Fürth, Nürnberg, Vorra, Georgensgmünd und in ganz Franken.

Sie können diesen Podcast auf den folgenden Plattformen anhören: Spotify Apple Podcasts  Podbean YouTube

Intro

„Orte rechter Gewalt“ – so lautete im Sommersemester 2022 der Titel eines Projektseminars am Department Geschichte der Universität Erlangen-Nürnberg. Der Kurs richtete sich vorwiegend an Studierende der Geschichte, doch auch jenseits dieses Fachs stieß das Thema auf großes Interesse. Denn die Auseinandersetzung mit den Folgen rechter Gewalttaten war vielen Studierenden ein persönliches Anliegen. Manche der Teilnehmer:innen interessierten sich dafür, weil sie selbst schon von rassistischer und sexistischer Ausgrenzung oder gar Gewalt betroffen waren. Andere wollten mehr über ein Thema erfahren, von dem sie vielleicht gehört hatten, über dessen Hintergründe sie aber wenig wussten. In dem Intro erfahren Sie mehr über den Podcast: Worum geht es? Und wie ist er entstanden?

Folge I) Das Gedenken an den Erlanger Doppelmord

Am 19. Dezember 1980 erschoss ein Mitglied der rechtsradikalen Wehrsportgruppe Hoffmann den Rabbiner Shlomo Lewin und seine Lebensgefährtin Frida Poeschke. Wie wird dem Ereignis heute gedacht? Und welche Bedeutung hat das Gedenken für die Erlanger jüdische Gemeinde?

Folge II) Der „Tag der Geschwisterlichkeit“ an der „Eichendorffschule“ in Erlangen

Die Podcast-Folge handelt davon, wie eine Idee Shlomo Lewins heute in einem Projekt an der Eichendorffschule in Erlangen wieder auflebt, und wie aus dem Tag der „Brüderlichkeit“ ein „Tag der Geschwisterlichkeit“ wurde.

Folge III) Das Jüdische Museum in Fürth – Zwischen lokaler Erinnerungskultur und öffentlichem Gedenken

Die Podcast-Reihe verlässt Erlangen und wir begeben uns nach Fürth. Thema dort: Das jüdische Museum in Franken, sein Umgang mit den schwierigen Thema Antisemitismus sowie Gegenwart und Zukunft jüdischen Lebens in der Region.

Folge IV) Das Gedenken an die Opfer rechten Terrors in Nürnberg

In der Stadt Nürnberg beging der so genannte Nationalsozialistische Untergrund (NSU) die meisten seiner Morde und Anschläge. Diese Folge handelt vom Umgang der Stadt Nürnberg mit diesen Taten. Wie gedenkt die selbsternannte „Stadt des Friedens und der Menschenrechte“ der Mordserie?

Folge V) Die Heilpraktikerin Susanne G.

In dieser Folge geht es um die Frage, welche Rolle weibliche Täterinnen in der öffentlichen Wahrnehmung rechter Gewalt spielen.

Folge VI) Brandanschläge auf Geflüchtetenunterkünfte – Der Fall Vorra

Die Folge handelt von dem mittelfränkischen Örtchen Vorra und von dem Umgang der Öffentlichkeit mit der wiederkehrenden Gewalt gegen Geflüchtetenunterkünfte.

Folge VII) Der Polizistenmord von Georgensgmünd

Die siebte und letzten Folge des Podcasts handelt noch einmal um einen Fall von rechter Gewalt, der bundesweit für Aufsehen sorgte: Von dem Polizistenmord von Georgensgmünd und seinen Folgen.

Exkursion zu Orten rechter Gewalt in Nürnberg. Hier vor der ehemaligen Kneipe „Sonnenschein“, in der die Terroristen des NSU ihren ersten Bombenanschlag verübten

Team:

Autor:innen: Vera Brockes, Michael Deuerlein, Laura Eigner, Simone Fraßa, Hannah Frohmader, Alexa Gruber, Reshna Hassan, Jan Heimhold, Julia Jacumet, Emily Mackenzie, Theresia Perfler, Aylin Petek, Joschka Romer, Robert Rothgerber, Lilly Seehafer, Larissa Stüwe, Eileen Weiß, Lena Weller und Janina Zimmermann.

Redaktionelle Bearbeitung: Moritz Florin und Philipp Winkler.

Sprecher:innen: Jennifer Sittler und Christian Wincierz.

Interviewpartner:innen: Hannah Bander, Erik Brummel, Kathrin Degen, Benjamin Herrmann, Alisha Meininghaus, Martina Mittenhuber, Ben Schwarz.

Schnitt: Jan Heimhold.

Dank

Für die finanzielle Unterstützung bedanken wir uns beim Innovationsfonds Lehre der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg.

Die technische Umsetzung des Podcasts wäre ohne die Hilfe der Medienstudios des Instituts für Theater- und Medienwissenschaft der FAU nicht möglich gewesen.

Bedanken möchten wir uns auch bei Helen Wagner und Ronja Heß, die die Projektidee mitentwickelt und ein eigenes Lehrprojekt zur juristischen Aufarbeitung rechter Gewalt durchgeführt haben.

Zusatzinformationen

Die Podcasts beruhen auf eigenständigen Recherchen sowie auf der vorhandenen Literatur zum Thema. Nicht alle Skripte konnten in den Podcast aufgenommen werden, weil zum Beispiel O-Töne nicht genehmigt wurden, oder sie thematisch über den gesteckten Rahmen hinausgingen.

Wer sich weitergehend informieren möchte, dem sei auch der verlinkte Text von Lilly Seehafer empfohlen, der im Rahmen des Lehrprojekts entstanden ist. Er enthält zahlreiche Verweise auf einschlägige Literatur, auch zum Gedenken an rechte Gewalt in Franken (Link).

Literatur (Auswahl)

  1. Aktionsbündnis ›NSU-Komplex auflösen‹ (Hg.): Tribunale – »NSU-Komplex auflösen«, Berlin 2021.
  2. Billstein, Thomas: Kein Vergessen. Todesopfer rechter Gewalt in Deutschland nach 1945, Münster 2020.
  3. Botsch, Gideon: Die extreme Rechte in der Bundesrepublik Deutschland 1949 bis heute (= Geschichte kompakt), Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2012.
  4. Bozay, Kemal, Bahar Aslan, Orhan Mangitay, Funda Özfirat: Die haben gedacht, wir waren das. Migrantinnen über rechten Terror und Rassismus, Köln 2017.
  5. Bündnis gegen das Vergessen (Hg.): In Gedenken an Klaus-Peter Beer. Neonazistische Gewalt und Antifaschistisches Erinnern in Amberg, Regensburg 2023.
  6. Chaussy, Ulrich: Das Oktoberfest-Attentat und der Doppelmord von Erlangen, Berlin 2020.
  7. Dafinger, Johannes/Moritz Florin (Hg.): A Transnational History of Right-Wing-Terrorism. Political Violence and the Far Right in Eastern and Western Europe since 1900 (hg. mit Johannes Dafinger), London 2022.
  8. FIPU (Hg.): Rechtsextremismus Band 3: Geschlechterreflektierte Perspektiven, Wien 2019.
  9. Huber, Florian: Rache der Verlierer. Die Erfindung des Rechtsterrors in Deutschland, München 2020.
  10. Jensen, Uffa: Ein antisemitischer Doppelmord. Die vergessene Geschichte des Rechtsterrorismus in der Bundesrepublik, Berlin 2022.
  11. Lorenz, Matthias N./Thomas, Tanja/Virchow, Fabian (Hg.): Rechte Gewalt erzählen. Doing Memory in Literatur, Theater und Film, Berlin 2022.
  12. Mair, Birgit (Hg.): Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen – Begleitband zur Ausstellung, Nürnberg 2021.
  13. Nobrega, Onur Suzan u.a. (Hg.): Rassismus. Macht. Vergessen. Von München über den NSU bis Hanau: symbolische und materielle Kämpfe entlang rechten Terrors, Bielefeld: transcript, 2021.
  14. NSU-Watch: Aufklären und Einmischen. Der NSU-Komplex und der Münchener Prozess, Berlin 2023,
  15. Quent, Matthias: Rassismus, Radikalisierung, Rechtsterrorismus. Wie der NSU entstand und was er über die Gesellschaft verrät, Weinheim 2019.
  16. Şimşek, Semiya/Peter Schwarz: Schmerzliche Heimat. Deutschland und der Mord an meinem Vater, Berlin 2013
  17. Steinke, Ronen: Terror gegen Juden. Wie antisemitische Gewalt erstarkt und der Staat versagt. Eine Anklage, Berlin 2020.
    Waibel, Harry: Rechte Kontinuitäten. Rassismus und Neonazismus in Deutschland seit 1945, Hamburg 2022.

Impressum

Kontaktperson für den Inhalt: Lehrstuhlvertreter, Prof. Dr. Moritz Florin, moritz.florin@fau.de.

Exkursion zu Orten rechter Gewalt in Nürnberg. Hier am İsmail Yaşar-Platz, benannt nach einem der Opfer der Mordserie des NSU