Seiteninterne Suche

Studium

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Praxisübung: Russland unter dem letzten Zaren. Aufbruch, Revolution, Repression

Dozent/in

Angaben

Zeit und Ort:

  • Mo 16:00-18:00

Inhalt

Bereits seine Krönung wurde zur Tragödie: Bei dem Volksfestes anlässlich der Ernennung Nikolajs II. zum Zaren im Mai 1896 kam es zu einer Massenpanik. 1.389 Menschen starben. In Nikolajs Herrschaftszeit fallen zudem eine Reihe von Pogromen, der Blutsonntag des Jahres 1905, zahlreiche politische Attentate sowie der Februaraufstand des Jahres 1917. Doch waren diese Jahre auch geprägt durch stürmische Aufbrüche: Den Bau der transsibirischen Eisenbahn, Industrialisierung, Urbanisierung und kulturellen Wandel. War die Revolution also unausweichlich? Oder bot das späte Zarenreich auch Alternativen?


Anhand des Beispiels der letzten beiden Jahrzehnte des Bestehens des Russischen Reiches sollen in der Praxisübung der Umgang mit unterschiedlichen Quellenarten (diplomatische und private Korrespondenz, Memoiren, Bildquellen etc.) eingeübt sowie Grundbegriffe der Geschichtswissenschaft erarbeitet werden.