Krieg um die Ukraine? Macht und Ohnmacht in einem zerrissenen Land

Picasa

Öffentliche Podiumsdiskussion

Mittwoch, 14.05., 18.15 Uhr im Konferenzraum der UB, Erdgeschoss, Schuhstraße 1a, Erlangen.

Die Ukraine steckt in einer tiefen Krise; das Land droht auseinander zu brechen. Die Menschen in der Ukraine sehen sich mit politischen Turbulenzen, einer bedrohlichen Schwäche der Ordnungskräfte, zunehmender Gewalt und steigenden Preisen konfrontiert. Zwischen der Ukraine und Russland sowie im Inneren der Ukraine toben Informationskriege, die alte Freund- und Feindbilder bemühen und neue schaffen.  Auch die Beziehungen zwischen Russland, der Europäischen Union und den USA sind äußerst angespannt, und manche diagnostizieren einen Rückfall in die Zeiten des Kalten Krieges.

Bei der Diskussionsveranstaltung werden aktuelle Fragen von Expert/innen diskutiert; dabei werden auch Ukrainerinnen, die an der FAU tätig sind, zu Wort kommen. Wie erleben die Menschen in der Ukraine die Geschehnisse? Wie ist die Gefahr des Zerfalls der Ukraine zu beurteilen? Welche historischen Hintergründe hat das Geschehen? Wie hat sich die Politik des russischen Präsidenten Putin in den letzten Jahren verändert? Wie sehen Menschen und Politiker in der Ukraine und in Russland Europa? Welche Rolle spielen internationale Organisationen?

Es diskutieren:

Prof. Stefan Fröhlich, FAU, Politikwissenschaftler

Prof. Julia Obertreis, FAU, Osteuropahistorikerin

Dr. Andreas Umland, Politikwissenschaftler, derzeit Kiev (zugeschaltet)

Lilia Antipow, FAU, Osteuropahistorikerin

Olha Dutka, Doktorandin an der FAU aus L’viv (Lemberg)

Dr. Vera Kolbina, Leiterin der Osteuropaabteilung im Sprachenzentrum der FAU

Moderation: Prof. Dirk Niefanger, FAU, Germanist, Koordinator der Germanistischen Institutspartnerschaft (GIP) mit L’viv/Lemberg

Die Veranstaltung wird organisiert vom Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte (Prof. Julia Obertreis), Department Geschichte, und dem Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Prof. Dirk Niefanger), Department Germanistik und Komparatistik.